23.09.2017

Immer frisch serviert!

Neues aus der Gastroszene.

Der EssPress im Jahresabo,

12 Ausgaben zu 42 €!

Einfach  Button klicken.

07.01.2017

Immer frisch serviert!

Neues aus der Gastroszene.

Der EssPress im Jahresabo,

12 Ausagen zu 42 €!

Einfach  Button klicken.

07.01.2017

Burgertest

Brötchen und Fleisch | Berlins Beste

       17. August 2012       

Von wegen billiges Fastfood: Berlin kann Burger! Wir haben uns mit vollem Körpereinsatz und viel Ketchup im Gesicht durchgefuttert - und die besten ihrer Art gefunden.

1. Classic Burger

Vielleicht etwas dramatisch? „Beef or not to Beef“ so der Name des neuen Restaurants in der gastronomisch etwas angestaubten Ecke Schönebergs. Es gibt drei Arten von Burger: den Hausburger, den Chef DOC Burger und eben den getesteten Classic Burger: Ein imposant aufgetürmtes Gebilde, das mit Stäbchen zusammen gehalten werden muss. Ein wenig Salat, selbstgeschnitzte Kartoffelspalten, Ketchup, Mayo in stilgerechten Plastikflaschen. Und am Ende kann man resümieren: Der Burger schmeckt richtig gut! 

Fazit: Eine Pilgerstätte für Schöneberger und ihre Burgerliebschaften. Extra anreisen aus anderen Bezirken sollte man jedoch wegen der Wochenkarte und dem außerordentlichen und hochqualitativen Fleischangebot.

To beef or not to beef Akazienstraße 3, Schöneberg, Tel. 54 59 90 47

 

2. Chili Cheese Burger

Acht Zentimeter – so hoch sind die bbi-Burger. Ein hölzerner Spieß muss zusammenhalten, sonst würden Brötchen, Bulette und Salat einfach auseinander purzeln. Im XS-Burgermanufaktur-Imbiss ordert man am Mini-Tresen, kann dabei schon dem Burgerbrutzler am feuerspeienden Grill zuschauen und holt die Bestellung ab, wenn man vornamentlich gerufen wird. Draußen stehen vier Biertische samt Bänken und ein paar olle Sessel auf dem Burgersteig. Die unausgesprochene Szene-Anweisung: Dazusetzen! Hallo sagen! Burger mampfen! 

Fazit: Für junge, hiesige und internationale Schnellesser mit intakten Geschmacksnerven für gutes Fastfood. 

bbi - berlin burger international, Pannierstraße 5, Neukölln Tel. 0178 5407409, www.berlinburgerinternational.com

 

3. Volta-Burger

Neben dem sogenannten Pub-Food des szenigen Restaurants steht auf der Karte auch der Volta-Burger. Die hauseigene Kreation liest sich gut – 100 Prozent Rind mit Speck, Rucola, Tomate, Cheddar-Käse und hausgemachte BBQ-Sauce im Brioche-Sesambrötchen, dazu gibt es eine Spreewaldgurke und ebenfalls hausgemachte Pommes Frites. Serviert wird der Burger mit einem auf der Karte nicht genannten Gimmick – einem knusprigen Zwiebelring. Nasiha Ahyoud

Fazit: Für das lockere Essen gehen mit Freunden oder einem Date. Einziger Kritikpunkt: Der Geschmack des Patty geht neben dem süßlichen Brötchen etwas unter.

Volta, Brunnenstraße 73, Wedding, www.dasvolta.com

 

4. Grüner Kern 

Mittlerweile sollte auch der verbissenste Fleischfan eingesehen haben, dass die vegane Küche mehr zu bieten hat als Salatblätter. Zum Beispiel: Burger! Das Restaurant Kopps zeigt, wie es geht: Optisch mit Weizenbrötchen, Tomate, Gurke und Röstzwiebeln kaum von einem „klassischen“ Burger zu unterscheiden, nimmt diese Variante dank frischer, fluffiger Konsistenz sogar dem Grünkern den Schrecken. Der bildet die Basis des Frikadellenersatzes. Die veganen Burger, z.B. auch die Linsenvariante, gibt es  nur wechselweise und zum Mittagsmenü des Kopps.

Fazit: Eine hochwertige und geschmacksintensive Abwechslung für den fleischfreien Tag und für alle, die sich trotz Burger-Genusses nicht überfressen und überfettet fühlen wollen.

Kopps Linienstraße 94, Mitte, Tel. 43 20 97 75, www.kopps-berlin.de

 

 5. Cheeseburger

Im Tizian im Grand Hyatt gibt deftige Berlinküche à la Currywurst. Die Burger werden mit extrakrossen Pommes und einem Schlag Krautsalat serviert. Der Cheeseburger macht seinem Namen alle Ehre, er ist groß und käselastig genug, um satt zu machen, und die Boulette nimmt mindestens die Hälfte der Füllung ein. Der Veggieburger kommt mit gegrilltem Gemüse und zart laufendem Käse, und man kann sich gut vorstellen, wie viel die Paparazzi dafür zahlen würden, irgend einen mageren Hollywoodstar hier beim Burgerreinschieben zu fotografieren. 

Fazit: Sehr lecker und durch ungewöhnliche Saucen und wenig typischem Ketchup-Geschmiere ganz schön classy. Für Touristen und geschmackssichere Neureiche.

Tizian im Hotel Grand Hyatt, Marlene-Dietrich-Platz 2, Tiergarten, Tel. 25 53 12 34, 25 53 17 64, www.tizian-restaurant.de

 

 

 

 


Bewertung abgeben
 

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisiertem Spam vorzubeugen.
8 + 1 =
Das einfache mathematische Problem ist zu lösen und das Ergebnis einzugeben. Z.B. muss für 1+3 der Wert 4 eingegebene werden.