20.11.2017

Immer frisch serviert!

Neues aus der Gastroszene.

Der EssPress im Jahresabo,

12 Ausgaben zu 42 €!

Einfach  Button klicken.

07.01.2017

Immer frisch serviert!

Neues aus der Gastroszene.

Der EssPress im Jahresabo,

12 Ausagen zu 42 €!

Einfach  Button klicken.

07.01.2017

Hansestadt Hamburg

Nicht nur Fisch | Restaurantempfehlungen

       11. April 2017       

Für Fischliebhaber ist diese Stadt immer eine gute Adresse. Doch neben bestehenden urigen Originalen gibt es auch modernisierte Tanz­lokale, Anlaufstellen für einen guten Lunch und ein Lokal mit Aussicht. Kathrin Beulshausen ist Concierge im Marriott Hamburg und seit 2006 Mitglied bei Les Clefs d’Or. Die gebürtige Hamburgerin ist ein echtes Nordlicht und weiß, wo es in ihrer Heimatstadt gut schmeckt

Das Urgestein

Wenn die Frage auftaucht, wo man denn in Hamburg so richtig urig und typisch nordisch essen gehen kann, dann gibt es nur eine Antwort: der Old Commercial Room. Zugegeben, Fine Dining geht anders, aber darauf kommt es hier auch nicht an. Das Restaurant liegt zentral, direkt gegenüber dem Michel und wer Fisch liebt, kommt voll auf seine Kosten.

Es gibt Gerichte wie Labskaus, Pannfisch, Aalsuppe oder Nordseekrabben und natürlich auch eine echte Hamburger rote Grütze mit Vanillesauce. Die Einrichtung mit Holzvertäfelung sorgt für ein gemütliches Ambiente und überhaupt ist die ganze Atmosphäre entspannt und leger. Inhaber ist Butsche Rauch, ein echtes Hamburger Urgestein, der auch schon viele Promis bei sich zu Gast hatte. Ob Politiker, Schlagersternchen oder Rockstars –  hier waren schon viele VIPs, was im Übrigen auch kaum zu übersehen ist - überall hängen Bilder mit mal mehr, mal weniger bekannten Gesichtern.

Old Commercial Room Englische Planke 10, 20459 Hamburg, Tel. 040 36 63 19, www.oldcommercialroom.de

 

Wasserblick

Ein bisschen schicker, geht es im Vlet an der Alster zu. Es liegt, wie der Name schon sagt, direkt an der Alster mit Blick auf das Rathaus. Besser gehts nicht. Für einen romantischen Trip mit dem Liebsten ist das Restaurant auf jeden Fall eine gute Adresse. Auf der Karte stehen auch hier typisch nordisch und hanseatische Gerichte, aber im Vergleich zum Old Commercial Room geht es hier schon etwas feiner zu. Ebenfalls toll ist die Kochschule, bei der man gleich selbst Hand anlegen kann.

Und wem es ganz besonders gut schmeckt, der geht einfach noch in das zweite Vlet, das befindet sich in der Speicherstadt, die ja ebenfalls zu einem der Besuchermagnete der Stadt zählt.

Vlet an der Alster Jungfernstieg 7, 20354 Hamburg, Tel. 040 35 01 89 90, www.vlet-alster.de

 

Mälzer-Klassiker

Wer zum Lunch verabredet ist, sollte Die Gute Botschaft aufsuchen. Das Restaurant gehört zum Portfolio von Fernsehkoch Tim Mälzer und wurde erst im November letzten Jahres eröffnet. Im Prinzip ist das Restaurant eine Tagesbar, morgens gibt es ab 9 Uhr Frühstück, ab 11.30 Uhr geht es weiter mit dem Lunch und am Nachmittag gibt es hausgemachte Kuchen. Zur Mittagszeit ist ordentlich was los. Dann ähnelt die Atmosphäre zwar einer Kantine, aber einer wirklich guten und geschmacklich toll eingerichteten.

Die großen Fenster durchfluten den Raum mit Licht, Geschäftsleute, Touristen und Normalos treffen sich zum Lunch und es herrscht ein Kommen und Gehen – geschäftig, aber trotzdem entspannt. Die Lage ist sehr günstig, direkt am Alsterufer sind es nur ein paar Gehminuten in Richtung City. Es ist also der perfekte Ort für ein schnellen Lunch mit Freunden oder Kollegen. Neben ein paar Mälzer-Klassikern gibt es eine wöchentlich wechselnde Speisekarte und tolles Salatbuffet mit einer frischen und großen Auswahl.

Die Gute Botschaft Alsterufer 3, 20354 Hamburg, Tel. 040 28 41 00 14, www.dgb.hamburg

 

Einst Tanz- jetzt Weinlokal

Der Witwenball liegt in Elmsbüttel und gehört zu den Favoriten in Sachen Wein. Früher war hier einmal ein Tanzlokal in dem ältere Damen über das Paket fegten, heute wird zwar nicht mehr getanzt, dafür um so besser gegessen und getrunken. Auf der übersichtlichen Karte finden sich Gerichte mit frischen und saisonalen Zutaten aus der Region und auch die Einrichtung wirkt absolut einladend – cool und gemütlich zugleich. Die Weinauswahl ist das absolute Highlight. Angeboten werden Weine, die vor allem aus Deutschland kommen und von jungen, oftmals noch unbekannten Winzern stammen. Wenn eine Sorte besonders schmeckt, kann man einzelne Flaschen auch für Zuhause kaufen. Und wer tiefer in das Thema einsteigen will, kann bei regelmäßig stattfindenden Weinproben und Vorträgen sein Knowhow weiter ausbauen.

Witwenball Weidenallee 20, 20357 Hamburg, Tel. 040 53 63 00 85, www.witwenball.com

 

Kathrin Beulshausen und Les Clefs d’Or

Ein Concierge war früher eine Art Tor­hüter. Manchen ist er vielleicht noch aus französischen Filmen bekannt, in denen er die Haustür von Wohnhäusern bewachte und alles von den Nachbarn wusste und weiter erzählte. Heute sind es diejenigen, die für jede Frage eine Antwort parat haben. In Luxushotels spielen Conciergen eine bedeutende Rolle. Les Clefs d’Or ist der internationale Berufsverband der Hotel-Concierges und jedes Mitglied trägt als Erkennungszeichen zwei gekreuzte Schlüssel am Revers.
Der Verband zählt 4.500 Mitglieder aus 42 Nationen. Mindestens zwei Fremdsprachen muss sie oder er beherrschen, mindestens fünf Jahre Dienst in einem Luxushotel nachweisen und eine Empfehlung von mindestens zwei Personen beibringen.


Bewertung abgeben
 

Post new comment

The content of this field is kept private and will not be shown publicly.
CAPTCHA
This question is for testing whether you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.
9 + 4 =
Solve this simple math problem and enter the result. E.g. for 1+3, enter 4.